Logitech R400 Presenter im Test

Im TestLogitech R400 Presenter

logitech-r400-presenter-im-test1 logitech-r400-presenter-im-test3 logitech-r400-presenter-im-test2

Für die Uni brauchte ich einen Presenter, damit ich aus der Ferne die Folien in Keynote/PowerPoint durchgehen kann. Ein integrierter roter Laserpointer um wichtige Dinge zu „unterstreichen“ oder Sachverhalte zu markieren war mir außerdem wichtig.

Da der R400 einer der bestbewertesten Presenter war und auch von einer namhaften Firma hergestellt wird, verzichtete ich auf die anderen Billiganbieter. Eine höhere Qualität erhoffte ich mir auch.

Am MacBook wird er zuerst als Tastatur erkannt. Diesen Dialog kann man einfach ignorieren und direkt loslegen. Somit ist er Plug and Play. Nichts muss installiert werden.

Der USB-Stick ist direkt in dem R400 integriert und kann bei Benutzung ganz einfach aus dem unteren Fach herausgezogen werden.


Amazon: Logitech R400 Presenter*

Die Reichweite des roten Lasers ist auch vollkommen ausreichend. In einigen Metern Entfernung sieht man den Punkt immer noch knallrot.

Außerdem wird eine Schutzhülle mitgeliefert und man kann ihn auch ausschalten. An der linken Seite befindet sich ein On/Off Schalter.

Fazit:

Der Logitech R400 Presenter liegt gut in der Hand und erfüllt seinen Zweck sehr gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.